SnowSpace Kinder

Skikurs Wagrain 2019/2020 - 3

vom 19. bis 25. Januar 2020,
Klassen G 6a und G 6b
 

 

Die Skiausleihe beim Sport-Ludwig am Hainig fand am Montag, 13. Januar 2020 in der 5. und 6. Stunde statt. Die Ausrüstung wird bis zum Abreisetag vorbereitet und pünktlich zur Abfahrt bereitgestellt.

Start in den Skikurs ist am Sonntag, 19. Januar 2020 um 8:00 Uhr am Volksfestplatz. Treffpunkt für alle Teilnehmer ist um 7:30 Uhr zum Verladen des Gepäcks und der Skiausrüstung.

 

Aktuelle Informationen vor der Abreise:

- Begleitpersonen:
  Herr Mehn (Leitung), Herr Möller (Leitung)
  Frau Kuhn, Herr Hirt, Frau Kess 

- Die Zimmerverteilung erfolgte bereits in der Schule (in der Woche vor dem Skikurs).

- Wetter in Wagrain (Stand: 18.01.2020): Berg -6 °C, Tal 1 °C

- Schneehöhen: Berg 130 cm, Tal 45 cm, Neuschnee 0 cm

Wir wohnen im Jugendhotel Aicher in Wagrain  --> hqdefault

Neue Ankunftszeit in Schweinfurt am Volksfestplatz: 20:00 Uhr


 

1. Tag (Sonntag, 19. Januar): Anreise

Nach einem pünktlichen Start in Schweinfurt und zwei kurzen Aufenthalten auf Autobahnraststätten kamen wir zügig voran und waren um 15:10 Uhr in Wagrain. Bus ausladen und Zimmer beziehen dauerten nicht lange, sodass wir um 16:00 Uhr zu einer Schneewanderung aufbrechen konnten.

P1120500 klein
P1120492 klein Schneewanderung klein P1120505 klein

Nach der Wanderung wurden wir von der Chefin persönlich begrüßt und das Abendessen mit Buchstabennudelsuppe, Schnitzel mit Pommes und Salat und zur Nachspeise ein Eis gestartet.

Nach dem Abendessen wurden die Hausregeln erklärt, Skier, Schuhe und Helme verteilt und die Schüler um 21:20 Uhr ins Bett geschickt.


 

2. Tag (Montag, 20. Januar): Erster Skitag

Mit den Klängen der Gitarre wurden die Kinder aus den Träumen geholt und es gab ein erstes stärkendes Frühstück. Der voller Vorfreude und Spannung erwartete erste Skitag begann mit gewissen Schwierigkeiten beim Anziehen der Skischuhe - für die Wenigsten eine alltägliche Übung. Trotzdem schafften es alle rechtzeitig zur Abfahrt des Busses fertig zu sein.

20200120 072356 klein P1120509 klein P1120510 klein

Im Skigebiet "Rote Acht" erwarteten uns Sonnenschein und beste Schneeverhältnisse, ideale Voraussetzungen für Skifahranfänger und Fortgeschrittene. Schnell wurden die ersten Schwünge in den Schnee gezogen, die ungewollten Schneeberührungen wurden weniger und die Augen der Schüler immer strahlender. So verging der Vormittag wie im Flug und schon lockte uns das Mittagessen im Jugendhotel. Mit Suppe und Pizza gestärkt starteten wir in den zweiten Teil des Tages. So nutzten wir die Sonne noch bis 16 Uhr aus und kehrten dann erfolgreich, zufrieden und auch ein klein wenig müde in unser Quartier zurück.

P1120513 klein P1120528 klein IMG 4187 klein
20200120 113309 klein 20200120 113416 klein 20200120 132327 klein

Am Abend erwartete uns das allseits beliebte Pastabuffet mit verschiedenen Nudelsorten und Soßen, gefolgt von einem Obstsalat. Und da bis zum Abend alle schon wieder Kraft getankt hatten, gab es nach einer kurzen Einführung in die Pistenregeln noch ein Völkerspiel in der Turnhalle.

P1120534 klein P1120540 klein P1120548 klein

Damit sollten jetzt alle erschöpft und in Vorfreude auf den zweiten Skitag ins Bett fallen.


 

3. Tag (Dienstag, 21. Januar): Zweiter Skitag

Am zweiten Skitag gab es fast schon so etwas wie Routine und die morgendliche Vorbereitung aufs Skifahren verlief unkomplizierter als gestern: Wecken, Frühstück, Skiausrüstung anziehen, warten auf den Skibus - das war der Ablauf. Unser Ziel war heute das Skigebiet am Grafenberg auf rund 1.700 m Höhe.

Das konzentrierte Üben auf der Skipiste in Kombination mit den warmen Temperaturen brachten so manch einen ganz schön zum Schwitzen. Für die Mittagspause hatten wir uns heute Lunchpakete mit auf den Berg genommen und ein jeder war froh über die Stärkung nach der ersten Hälfte des Skitages. Um 15:35 Uhr brachte uns der Skibus zurück ins Hotel, wo uns allen die Zeit zur Erholung ganz gut tat. Frische Luft und Bewegung machen hungrig. Da schmeckten die Nudelsuppe, das Currygeschnetzelte mit Reis und der Apfelkuchen besonders gut. Wir beendeten den Tag mit einem Infofilm zum Thema Lawinen und Spielen im Aufenthaltsraum und in der Games Lounge, gefolgt von der Bettruhe um 21:30 Uhr.
Gute Nacht aus Wagrain!

P1120561 klein P1120573 klein IMG 20200121 WA0002 klein
20200121 133240 klein IMG 20200121 WA0005 klein IMG 20200121 WA0008 klein
IMG 20200121 WA0001 klein IMG 20200121 WA0004 klein
P1120578 klein P1120581 klein P1120577 klein

 


 

4. Tag (Mittwoch, 22. Januar): Dritter Skitag

Die erste Entscheidung des Tages: was esse ich zum Frühstück? Die Auswahl aus Müsli, Obst, Brot, Brötchen, Toast, süßem und herzhaftem Belag hatte für jeden etwas zu bieten. Anschließend machten wir uns gleich noch ein Lunchpaket für die Mittagspause, zogen unsere Skiklamotten an und legten eine extradicke Schicht Sonnencreme auf, denn auch heute wurden wir wieder von ungetrübtem Sonnenschein verwöhnt.

P1120587 klein P1120589 klein P1120586 klein

Die drei Anfängergruppen nutzten den Vormittag nochmals am Grafenberg und übten heute auch schon in steilerem Gelände, während die Fortgeschrittenengruppe und Könnergruppe die Pisten im Skigebiet Alpendorf unsicher machten.

IMG 20200122 WA0003 klein

Die Mittagspause verbrachten wir auf der Grafenberg Alm und der Gernkogel Alm, wo neben den Lunchpaketen auch so manch ein Kaiserschmarrn, Burger oder Pommes danbkare Esser fanden.

P1120595 klein P1120592 klein P1120594a klein
20200122 114608a klein 20200122 114619a klein 20200122 114736a klein

Diese Kalorien mussten natürlich gleich wieder abtrainiert werden. Dafür boten sich die schwarze Piste "Hexenschuss" und die Speedstrecke bestens an. Die Anfängergruppen bestritten den Nachmittag in neuer Zusammenstellung auf den Pisten am Grafenberg.

20200122 124414a klein 20200122 124521a klein 20200122 124550a klein
IMG 20200122 WA0007 klein IMG 20200122 WA0008 klein IMG 20200122 WA0010a klein

Auch heute gab es nach einem anstrengenden, aber sehr erfolgreichen Skitag Zeit zum Duschen und Regenerieren und um 18 Uhr ein Pastabuffet, um für den morgigen Skitag wieder Energie zu tanken. Am Abend durften sich die beiden Klassen noch ein Duell im "Buchstabensalat" liefern und anschließend den Tag mit verschiedenen Spielen ausklingen lassen.


 

5. Tag (Donnerstag, 23. Januar): Vierter Skitag

Das eh schon üppige Frühstücksbuffet wurde heute um Rührei und Speck erweitert. Noch dazu gab es einen Überraschungskuchen für unser Geburtstagskind.

P1120601 klein 20200123 155126a klein P1120605 klein

Der Skibus brachte uns heute wieder ins Skigebiet Rote Acht, wo sich alle Anfänger auf die Talabfahrt wagten. Die Fortgeschrittenengruppe und die Könnergruppe starteten ihre Abfahrt von der Bergstation Rote Acht auf 1.830 m Höhe und die Könner eroberten sogar den höchsten Punkt des Skigebiets und kämpften sich dort die schwarze Piste hinunter. Zur Mittagspause trafen sich alle Gruppen auf der Terrasse der Franzl Alm.

P1120613 klein 20200123 122258a klein 20200123 124741 klein
IMG 20200123 WA0002 klein IMG 20200123 WA0008 klein IMG 20200123 WA0005 klein
IMG 20200123 WA0004a klein IMG 20200123 WA0003a klein IMG 20200123 WA0009 klein

Den Nachmittag begannen einige Gruppen mit gemeinsamen Abfahrten in Kleingruppen, wo die Fortgeschrittenen selbst einmal Skilehrer spielen und vorfahren durften. Viel Spaß hatten die Schüler auch beim Snow-Tubing, einer Art Reifenrutsche auf Schnee. Sonnenverwöhnt und jeder für sich stolz beendeten wir auch diesen Skitag.

P1120617 klein P1120619 klein P1120620 klein

Zum Abendessen gab es ein kaltes & warmes Buffet, bei dem für jeden etwas Leckeres dabei war.

P1120641 klein P1120623 klein P1120622 klein

Das Abendprogramm war dann zweigeteilt: von der Zaubershow unter der Regie von Felix und Julius waren alle hellauf begeistert. Zum Abschluss konnte jeder noch die letzten überschüssigen Kräfte in der Turnhalle loswerden, um dann endgültig müde und zufrieden ins Bett zu fallen.


 

6. Tag (Freitag, 24. Januar): Fünfter Skitag 

Kaum zu glauben, dass heute schon unser letzter Skitag sein sollte. Umso motivierter starteten wir nach einem ausgiebigen Frühstück ins Skigebiet Rote Acht und Flachau. Heute ging es für alle hoch hinaus, mindestens bis zur Bergstation Rote Acht, zum Gipfelkreuz am Grießenkareck oder zum Gipfel am Topliner auf 2.000 m Höhe.

20200124 122017a klein P1120644 klein IMG 20200124 WA0007 klein

Frische Luft macht hungrig, das merkte man an den vielen genüsslich verspeisten Lunchpaketen und Pommesportionen in der Mittagspause. Gegen 12:30 Uhr brachen alle Gruppen wieder von der Ansitz-Hütte auf, um die letzten Abfahrten dieser Skiwoche zu genießen. Auch ein Abstecher zum Snow-Tubing war noch drin, bevor wir gegen 15:30 Uhr mit dem Skibus zurück ins Hotel fuhren.

P1120650 klein IMG 20200124 WA0014 klein 20200124 124446a klein
IMG 20200124 WA0008 klein 20200124 130547 klein 20200124 133932a klein
IMG 20200124 WA0002 klein IMG 20200124 WA0005a klein IMG 20200124 WA0011 klein

Das Abendessen gab es heute etwas früher, und zwar Pfannkuchensuppe, Meatballs mit Kartoffelbrei und Gemüse, und Muffins. Anschließend brachen wir nochmals dick eingepackt und ausgerüstet mit Helm und Handschuhen zu einem abendlichen Ausflug auf den Eisplatz nach Wagrain auf. Dort liehen wir uns Schlittschuhe aus und drehten die ein oder andere Runde oder Pirouette auf dem Eis.

P1120684 klein P1120662 klein P1120664 klein
IMG 20200124 WA0003 klein P1120689 klein P1120691 klein

Den Rückweg ins Hotel gestalteten wir als Fackelwanderung durch das winterliche Wagrain. Zum Schluss war noch kurz Zeit zum Kofferpacken und dann hieß es Gute Nacht für alle!


 

7. Tag (Samstag, 25. Januar): Rückreise nach Schweinfurt

Heute wurden alle etwas früher geweckt, um noch die Koffer fertig zu packen und die Zimmer zu räumen. Nun ist alles verpackt und in Reih und Glied aufgestellt. Wir sind also bereit und warten nur noch auf den Bus, der die siebten Klassen nach Wagrain und uns zurück nach Schweinfurt bringt. 

20200125 094556 klein 20200125 095732 klein 20200125 101014 klein

Abfahrt in Wagrain: 13:45 Uhr

Sobald sich die ungefähre Ankunftszeit in Schweinfurt abschätzen lässt, werden wir diese (auf dieser Seite oben) bekannt geben.

Jetzt freut sich ein jeder auf zu Hause und auch die Eltern sind sicher schon ganz gespannt auf die Erzählungen ihrer Kinder.

Wir (Ski-)Lehrer können an dieser Stelle auf jeden Fall schon sagen, dass es eine sehr schöne und äußerst lehrreiche Woche war, in der die 53 Schüler nicht nur auf der Piste viel gelernt und erlebt haben. Und das Beste ist: Fortsetzung folgt! In diesem Sinne wünschen wir euch schon jetzt viel Spaß im Skikurs der 7. Klassen im nächsten Jahr.