Das Rathenau ist Fair-Trade-Schule

 

Neuigkeiten von der AG “Schüler fair-ändern die Welt“ im Schuljahr 2018/19

Unsere AG "Schüler fair-ändern die Welt"

Verkauf der Schweinfurter „Guten Schokolade“

Eindrücke von der Schulmesse „Zukunft. Lernen“ am 17. Oktober 2018 in Würzburg

Verleihung "Fair-Trade-Schule" 2014

 

 

Neuigkeiten von der AG “Schüler fair-ändern die Welt“ im Schuljahr 2018/19

Seit diesem Schuljahr 2018/19 ist unsere AG „Schüler fair-ändern die Welt“ neu aufgestellt. Unsere Gruppe setzt sich nun aus fünf neuen und fünf erfahrenen Mitgliedern zusammen. Frau Rönner-Seydl hat die Leitung an Frau Lauer und Frau Markert übergeben.

Obwohl das Schuljahr in Bayern erst begonnen hat, war bei uns schon einiges los:

Zur Zeit beschäftigen wir uns mit dem Nestlé-Konzern und seinem Umgang mit Wasservorräten.

Schaut euch dazu einmal den Beitrag auf https://www.youtube.com/watch?v=CoOECk4UCkE an.

Wir wollen erreichen, dass an unserer Schule keine Nestlé-Produkte mehr verkauft werden.

Am 17. Oktober 2018 besuchten wir die erste Schulmesse „Zukunft.Lernen“ in Würzburg. Dazu findet ihr bereits einen eigenen Blog-Eintrag.

In der Woche vor den Allerheiligen-Ferien war James Hagan aus Ghana zu Gast an unserer Schule und besuchte natürlich auch unsere AG-Treffen.

Er verbrachte eine Woche in Unterfranken, u.a. bei Frau Rönner-Seydl als Gastgeberin, um Land und Leute kennenzulernen, den Kontakt zwischen uns und unseren Partnern in Ghana zu vertiefen und Verwandte zu besuchen. Zu unserer Freude stellten wir fest, dass wir uns mit James recht gut auf Englisch verständigen konnten und schnell ein Kontakt hergestellt wurde.

So erfuhren wir, dass er als Sozialarbeiter beim Staat angestellt ist. Seine Aufgabe ist z.B. auf die Dörfer zu fahren, um die Bewohner bei verschieden Gesundheits- oder Bildungs- Initiativen unterstützen. Wie bekomme ich sauberes Wasser? Wie und wann sollte ich meine Hände waschen? So berichtete er zu Beispiel, dass am 15. Oktober auch in Ghana zum 15. „Global Handwashing Day“ aufgerufen wurde. „Clean hands – a recipe for health“ - lautete der Slogan dieser Kampagne. In Ghana hoffte man, eine Teilnahme von 18.000 Schülern zu erreichen und freute sich dann sehr, dass bei dieser Aktion sogar 23.622 ghanaische Kinder und Jugendliche an diesem Tag ihre Hände mit Seife wuschen.  Auch in Eikwe beteiligte man sich an dieser Aktion.

  Handwashingday an einer Schule in Eikwe

 

Als Mitbringsel aus Ghana gab es „Tigernuts“, die bei uns auch als „Erdmandeln“ bekannt sind. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass es sich dabei keineswegs Nüsse handelt, sondern um nussähnliche Knollen, die von einer Pflanzenart der Gattung Zypergräser abstammen. Aufgrund des hohen Gehalts an Mineral-und Ballaststoffen, sowie ungesättigten Fettsäuren und Vitamin E wird die Erdmandel in der modernen Küche schon als „Superfood“ eingestuft.

 

 

Es schmeckt nach Mandeln, ist aber etwas süßer. Dieser Besuch wird uns auch dank des Fotos und der Süßigkeit noch lange in Erinnerung bleiben.

zum Anfang

 

 

 

 

Unsere AG "Schüler fair-ändern die Welt"

 

James Hagan (obere Reihe Mitte), Frau Rönner-Seydl (obere Reihe rechts), Frau Lauer (links sitzend)


 

zum Anfang

 

 

Verkauf der Schweinfurter „Guten Schokolade“

 

Die fünf Künstlerinnen mit ihren Lehrkräften und den Initiatoren dieser Nachhaltigkeitsaktion

 

Seit Kurzem hat die Stadt Schweinfurt ihre eigene Schokolade, die sich durch folgende Merkmale auszeichnet:

- die Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet

   das Fairtrade-Siegel

- eine 11760 Tafeln umfassende Sonderedition mit fünf unterschiedlichen Motiven auf der Verpackung, die von Schülerinnen der drei

  Schweinfurter Fairtrade-Schulen gestaltet wurden

- eine „Erster Platz“-Prämierung von Stiftung Warentest

- eine Baumpflanzaktion; d.h. für je fünf verkaufte Tafeln Schokolade wird ein Baum in Mexiko gepflanzt.

 

 Pia Ulsenheimer, G 6a

Pia Ulsenheimer aus der G 6a entwarf das Motiv für die Walther-Rathenau-Schulen; nun verkauft unsere AG die gute Schokolade bei verschiedenen Schulveranstaltungen, z.B. beim Auftakt zum Advent. Auch in den Innenstadtfilialen von Kupsch und dm können die Tafeln der Sonderedition erworben werden.

 zum Anfang

 

Eindrücke von der Schulmesse „Zukunft. Lernen“ am 17. Oktober 2018 in Würzburg

„Wenn einer allein träumt, ist es nur ein Traum. Wenn viele gemeinsam träumen, ist das der Anfang einer neuen Wirklichkeit.“ Dom Helder Camara

Das war eine der Einsichten, die wir als AG bei der Schulmesse „Zukunft.Lernen“ am 17. Oktober 2018 in Würzburg gewinnen konnten.

Diese Veranstaltung wurde in diesem Jahr zum ersten Mal für unterfränkische Schulklassen, AGs und interessiere Lehrkräfte von der Initiative Eine Welt e.V. angeboten. Sie fand in der Posthalle neben dem Würzburger Hauptbahnhof statt, sodass wir nur einen kurzen Weg von den Gleisen bis zu unserem Ziel zurücklegen mussten. Dort erhielten wir zunächst eine Mappe, die den Programmablauf, die Zuordnung unserer Workshops und Essensgutscheine für vegetarische Wraps enthielt. Da wir frühzeitig mit dem Zug angereist waren, konnten wir den verschiedenen Ausstellern beim Aufbau ihrer Stände für den „Markt der Möglichkeiten“ zuschauen. Auch drei Schüler aus der Q11 von unseren Walther-Rathenau-Schulen waren hier aktiv; sie stellten ihr Projekt „Herstellung und Vermarktung eines Fairomaten“ vor, für das sie den Gründerpreis der Sparkassen erhielten.

Um 10:00 Uhr begann die Veranstaltung mit den üblichen organisatorischen Hinweisen. Von 10:30 bis 12:00 Uhr besuchte jeder von uns einen Workshop, für den wir uns bereits im Vorfeld eingetragen hatten. (Fast alle waren in ihrem Erst-Wunsch- oder zumindest Zweit-Wunsch-Workshop gelandet.):

Der Workshop Change your shoes! zeigte am Beispiel Indiens Missstände in der globalen Schuh- und Lederproduktion auf langen Weg der Schuhproduktion auf und wie wir uns für Verbesserungen stark machen können.

„Betzavata“ bedeutet Miteinander machte uns die unterschiedlichen Sichtweisen und Konflikte zum Thema „Fairness“ und „Gerechtigkeit“ klar.

Im Workshop „Bittere Schokolade? - Probleme mit Fairness und Ökologie bei Kakao“ wurde uns ein Kakao-Projekt in Peru vorgestellt.

Unser Beitrag zu den Nachhaltigkeitszielen der UN - Nutzlos oder essentiell? zeigte die Verbindungen zwischen unserem täglichen Konsum und den Nachhaltigkeitszielen auf, denn jeder einzelne beeinflusst, ob gewollt oder ungewollt, in dieser globalisierten Welt das Wohl anderer Menschen.

In Geht’s noch? Wirtschaftswachstum, Rohstoffknappheit und globale Gerechtigkeit beschäftigten wir uns mit dem Ressourcenverbrauch, daraus entstehenden Ungleichheiten und mit der Frage, wie ein gutes Leben innerhalb der ökologischen Grenzen unserer Erde möglich ist.

 

 

 zum Anfang

 

Verleihung "Fairtrade-Schule" 2014

Am 22.12.2014 wurde unsere Schule in einer kleinen Feierstunde als Fair-Trade-Schule ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch an die Mitglieder des P-Seminars, die dies durch ihre engagierte Arbeit unter der Leitung von Frau Rösch und Frau Schartner, erreicht haben. Wir fühlen uns verpflichtet, den eingeschlagenen Weg in Zukunft konsequent weiter zu gehen.

141222 Schler Mittel.jpg - 147.28 KB

Die Schülerinnen und Schüler des P-Seminars bei der Vorstellung ihrer Aktivitäten während der Feierstunde.

141222 Ehrengste Mittel.JPG - 129.18 KB

Zur Feierstunde erschienen u.a. folgende Ehrengäste (von rechts):

Herr Gunther Hirth und Herr Rene Gutermann (beide Amt für Sport und Schulen), Herr Ltd. Realschuldirektor Horst Karch (Ministerialbeauftragter für die Realschulen in Unterfranken), Herr Oberbürgermeister Sebastian Remelé und Herr Jürgen Montag (zuständiger Referent der Stadt Schweinfurt), nicht auf dem Bild: Frau Bürgermeisterin Sorya Lippert und Frau Stanke von TransFair e.V.

 

 

zum Anfang