In der Wahlpflichtfächergruppe II werden die wirtschaftskundlichen Fächer Wirtschaft und Recht und Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen sowie die Informationstechnologie mit Inhalten aus den Fächern Textverarbeitung und Informatik betont. Sie ist vor allem für jene Schülerinnen und Schüler bestimmt, die sich später einem Beruf in der Wirtschaft oder in der Verwaltung zuwenden wollen.

Prüfungsfächer Deutsch, Englisch, Mathematik, Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen

Kaufmännisch-Wirtschaftlich

Kennzeichnend sind die Unterrichtsfächer Rechnungswesen und Wirtschafts- und Rechtslehre; letzteres wird als wichtiges allgemeinbildendes Fach in reduziertem Umfang auch an den anderen Ausbildungsrichtungen der Realschule gelehrt. Neben den beiden Wirtschaftsfächern spielt auch noch das Fach Textverarbeitung eine besondere Rolle im kaufmännischen Zweig.

Allgemeine Bedeutung des Wirtschaftsunterrichts

Jeder Mensch ist heute in vielfacher Weise in die Wirtschaft eingebunden, sei es als Verbraucher, als Arbeitnehmer, als Sparer, als Kreditnehmer, als Steuerzahler usw. - ständig sind Entscheidungen wirtschaftlicher und rechtlicher Art zu treffen, die zum Teil weitgehende Konsequenzen nach sich ziehen.

Eine wesentliche Aufgabe des Wirtschaftsunterrichts an der Realschule ist es, grundlegende Kenntnisse über wirtschaftliche Zusammenhänge zu vermitteln und dem jungen Menschen die Fähigkeit zu geben, sich in dem so vielschichtigen Wirtschaftsgeschehen und in unserem Rechtssystem zurecht zu finden.

Das Fach Wirtschafts- und Rechtslehre

Da es zu weit führen würde, alle Stoffgebiete aufzuzählen, seien nur einige Themen exemplarisch genannt.

Im Bereich Wirtschaft

  • Notwendigkeit des Wirtschaftens im privaten und im öffentlichen Haushalt
  • Wirtschaftliches Handeln in Unternehmen
  • Soziale Marktwirtschaft
  • Banken und Börsen
  • Der Mensch in der Arbeitswelt
  • Sozialpartner
  • Europäische Union

Im Bereich Recht

  • Aufbau unserer Rechtsordnung
  • Vertragsrecht
  • Familienrecht
  • Strafrecht
  • Arbeitsrecht

Mit diesen Themenkreisen bereitet das Fach die jungen Menschen nicht nur auf den Umgang mit wirtschaftlich/rechtlichen Fragen in seinem täglichen Leben vor, sondern schafft auch gute Voraussetzungen für die Ausbildung in kaufmännischen und Verwaltungsberufen sowie der Rechtspflege

Um den Schülern den Zugang zu diesem Thema zu erleichtern und um Praxisnähe zu erzielen, wird von allen Klassen eine Betriebserkundung in einem Fertigungsunternehmen vorgenommen.

Das Fach Rechnungswesen

Das Fach Rechnungswesen macht die Schüler mit den Kaufmännischen Rechnungsarten wie Prozentrechnung, Zinsrechnung, Effektenrechnung und Tabellen-Kalkulation vertraut, die jedoch nicht nur für den Kaufmann, sondern ebenso für jeden wirtschaftenden Menschen von Bedeutung sind.

Durch die Kaufmännische Buchführung sollen den Schülern wirtschaftliche Zusammenhänge in einem Unternehmen klar gemacht werden. Hier gilt es die sogenannten Geschäftsfälle in der vom Gesetz vorgeschriebenen Weise zu erfassen und in sauberer und übersichtlicher Form darzustellen. An Hand von Beispielunternehmen wird der Jahresabschluss mit Erfolgsrechnung und Bilanz durchgeführt. Hinzu kommt die Auswertung des Jahresabschlusses in Form einer Unternehmensanalyse.

Mit seinen Anforderungen und Zielsetzungen vermittelt das Fach kaufmännische Fähigkeiten, ist jedoch darüber hinaus in hohem Maße geeignet, das logische Denken zu schulen und eine saubere und gewissenhafte Arbeitsweise zu fördern.

All dies sind allgemein sehr wichtige und nützliche Fähigkeiten. Darüber hinaus stellen sie auch eine gute Grundlage für die Ausbildung in allen kaufmännischen Berufen dar.