Im Gymnasium wird Chemie am naturwissenschaftlich-technologischen Zweig erstmals in der 8. Jahrgangsstufe unterrichtet und dann mindestens bis einschließlich der 10. Klasse. Für die Schülerinnen und Schüler bedeutet das drei Stunden Chemie pro Woche: zwei „normale“ Unterrichtsstunden und eine Profilstunde, in der sie selbst experimentieren können!

Im wirtschaftswissenschaftlichen Zweig wird Chemie in der 9. und 10. Jahrgangsstufe zweistündig unterrichtet.

In der Qualifikationsphase der Oberstufe (11. und 12. Jahrgangsstufe) kann Chemie von Schülerinnen und Schülern beider Ausbildungsrichtungen als Naturwissenschaft gewählt werden.

Die Lehrpläne finden Sie hier!

 

 

Übungsstunde in einer 9. Klasse.

 

 

Die Schüler untersuchen Speisesalz mithilfe der Flammenfärbung und durch Fällungsreaktionen.